Die Totenwiese ist heute fast zugewachsen, ein Birkenkreuz erinnert uns

Vom Mahnmal aus führt ein Waldweg hinunter zur Totenwiese.

heute01

Ein Schauer läuft einem über den Rücken, wenn man sich die grausigen Funde im Sumpf und das Ekel erregende Ausgraben der Leichen vorstellt. Hinten sieht man noch die steile Böschung der Eisenbahnlinie. Die moorige Mulde und die angrenzenden Hänge sind heute großenteils mit Bäumen bewachsen.

Ein neues Birkenkreuz wird errichtet. Es soll den historischen Platz kennzeichnen und auch an das Kreuz von Ludwig Gartner erinnern. Ganz überraschend konnte man frisch ausgetriebene Zweige des Baumstammes entdecken. Auch ein Zeichen des starken Willens zum Überleben.